Stadtführung in Dresden

kulinarischer Stadtrundgang

(Foto: Yang Yang)

Eine Stadtführung in Dresden bietet viele Highlights, die man nicht verpassen sollte. Dabei ist es nicht nur interessant selber einmal auf Erkundungstour zu gehen, man kann eine Stadtführung in Dresden auch wunderbar an seine Liebsten verschenken.

Die sächsische Landeshaupt weist auf eine abwechslungs- und ereignisreiche Geschichte zurück die man sich bei einer Stadtführung in Dresden näher bringen lassen kann. Jedem ist wohl das bekannteste Bauwerk der Stadt, die Frauenkirche bekannt. Dieses geschichtsträchtige Bauwerk wurde während des Zweiten Weltkriegs komplett zerstört und innerhalb einer zehnjährigen Bauzeit im jahre 2005 vollständig wieder aufgebaut.

Aus seinem Streifzug durch die Stadt kann man aber natürlich noch zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten entdecken. Zu nennen wäre zum Einen die weltbekannte Semperoper. Einerseits bekannt aus dem Fernsehen, andererseits durch seine lange Geschichte als sächsische Hof- und Staatsoper.

Führt man seine Stadtführung in Dresden fort kommt man auch am Dresdner Zwinger vorbei. Als Vorhof eines neuen Schlosses konzipiert, ist er heute Anziehungspunkt für viele Touristen. Durch die innerstädtische Lage ist er sehr gut zu erreichen und fügt sich nahtlos in die Riege historischer Gebäude ein.

Die Lage Dresdens an der Elbe verleiht der Stadt einen zusätzlichen Attraktivitätsfaktor. Überquert man die Elbe, hat man von der Südseite einen wunderschönen Panorama – Blick auf die am Nordufer gelegenen architektonisch-historischen Highlights. Da alle sehenswerten Orten dicht beieinander liegen, ist auch alles recht gut zu Fuß erreichbar. So kann man mit einem Stadtrundgang in Dresden umfassende Eindrücke erlangen. Weit bekannt ist Dresden auch unter dem Namen „Elbflorenz“, welcher ursprünglich auf seine Kunstsammlungen zurückzuführen ist. Zudem aber auch wegen seiner barocken und mediterranen Architektur.

Unser Fazit: Eine Stadtführung in Dresden lohnt sich allemal, man gewinnt viele neue Eindrücke und architektonische Highlights.

 

Kulinarischer Stadtrundgang

kulinarischer Stadtrundgang
kulinarischer Stadtrundgang

Herkömmliche Stadtführungen zu den typischen Sehenswürdigkeiten ist nichts für Sie? Probieren Sie doch mal einen kulinarischen Stadtrundgang. Häufig erfährt man durch Essen mehr über Land und Leute, als wenn man sich nur in den Touristengegenden einer Stadt aufhält. Ein kulinarischer Stadtrundgang ist also eine sehr gute Gelegenheit, die Köstlichkeiten der Gegend zu probieren und dabei auch gleich einen Blick hinter die Kulissen der Stadt zu werfen. Auch nach einem kulinarischen Stadtrundgang profitiert man von den wertvollen Tipps.

Sie sind in einer fremden Stadt, es wird langsam Zeit, etwas zu essen, aber wo? Ist das Essen hier gut? Stimmt das Preisleistungsverhältnis? Gehen hier alle Touristen essen? Kennen Sie das Problem? Man wünscht sich dann meistens einen Einheimischen, der einem zu einem kleinen aber feinen Restaurant führt, indem es leckere lokale Spezialitäten gibt. Leider hat man nicht in jeder Stadt Bekannte, die einem bei dieser Suche helfen. Die Lösung kann eine kulinarischer Stadtrundgang sein.

Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten eine Stadt auf andere Arten und Weisen zu erkunden. Kulinarische Stadtrundgänge sind eine der vielen Möglichkeiten. Man erfährt Wissenswertes über ein Viertel und auch die Stadt – architektonisch Interessantes, historische Fakten und auch lokale Köstlichkeiten. Oft werden einem bei einem kulinarischem Stadtrundgang mehrere Lokalitäten gezeigt, dort bekommt man entweder kleine Kostproben oder sogar eine kleine Mahlzeit, je nachdem wie viele Stationen es gibt. Das Gute daran ist, dass man schon ein paar Restaurants für den Rest des Aufenthalts kennt und die Stadt einmal aus einer anderen Perspektive kennengelernt hat.

Informieren Sie sich also vor Ihrem Urlaub oder Kurztrip, ob es dort die Möglichkeit gibt an einem kulinarischem Stadtrundgang teilzunehmen. Es lohnt sich allemal.